Zum Inhalt springen

Sie sind hier

Pfannkuchen und Blätterteig können zur Arterienverkalkung führen

Veröffentlicht am
Hohe Menge an Transfetten in Backwaren

Bei Transfetten handelt es sich um Fette, die künstlich gehärtet sind. Der Körper kann diese Fette nicht verwerten. Da es in Dänemark offizielle Grenzwerte für Transfette gibt, hat sich das Forscherteam aus Jena bei den Untersuchungen an diese Grenzwerte gerichtet. Dabei stellten sie fest, dass der Grenzwert bei jedem zweiten Produkt, welches geprüft wurde, überschritten war. Vor allem in Blätterteig, Pfannkuchen und Schweinsohren (Backware) waren die Anteile an künstlich gehärteten Fetten zu hoch.

Transfette wirken sich schädigend auf den Herzkreislauf und auf den Cholesterinspiegel aus. Bei übermäßigem Verzehr von Nahrungsmitten mit Transfettsäuren steigt das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Quelle: t-online.de
 

Vorheriger Magazin-Artikel
Bild von Mit Yoga Gewicht verlierenMit Yoga Gewicht verlieren

Kommentare

Bild des Benutzers Pfefferminz

Das Problem ist, dass sich viele Menschen zum Großteil von Fertigprodukten, Fast Food und diversen Snacks in Form von Chips, gefüllten Weckerl, Kipferl, Nussschnecken, usw ernähren.

Alle paar Wochen ein Croissant schadet sicher nicht; aber mehrmals täglich Transfette in großer Menge eher schon

  

Bild des Benutzers Chizuna

Aber ich glaube große Mengen egal welchen Lebensmittels, bringen dir irgendeinen körperlichen Schaden. Das fängt bei Fastfood an, aber wenn man allen Berichten glaubt, schadet nahezu alles, ob Obst, Gemüse oder Fleisch.

Heutzutage ist doch alles krebserregend und wenn man all dem übermäßige Bedeutung zuschreibt, kann man sich letztendlich wahrscheinlich nur noch mit Nährwertpräperaten ernähren, bei denen du deinen Bedarf genauestens zusammen rechnen kannst.

Mit Genuss hat das dann aber nichts mehr zu tun.

Natürlich ist klar, wenn man nahezu täglich sich von Fastfood ernährt, geht man in die Breite und kann sich dabei sogar beobachten. Trotzdem glaube ich, wenn du dich tagtäglich von Nudeln ernährst, gewöhnt man sich mit der Zeit auch an, immer mehr zu essen und schon geht man genauso in die Breite. Letztenendes sind also nicht die Lebensmittel das Problem, sondern sie eigene Einstellung dazu.

--> Demzufolge machen nicht die Lebensmittel krank, sondern der Mensch sich nur selbst! Das denke ich zumindest über das Thema.

Nach oben
Zur Hauptnavigation

Beiträge aus der Abnehmen-Community, die ebenfalls interessant sein könnten

Motivation von Ingekarin70: Meine Motivation lautet: sich weiterhin wohl fühlen und gut bewegen können. Außerdem tage ich jetzt schon Gr. 42 und manchmal auch schon Gr. 40. Also werde ich alles tun, damit die Größen nicht...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von Juergen12053: Natürlich bekomme ich jetzt nicht mehr jede Einzelheit zusammen, die ich gegessen habe, was ich getrunken habe und wie ich mich bewegt habe. Im ganzm habe ich versucht, meine neue Essensweise...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von TrEmLi: Letzte Woche kam ich leider nicht dazu, einen Eintrag zu schreiben. Obwohl ich allen Grund dazu gehabt hätte! Die Waage zeigte nämlich 74,6 kg an (- 1,5 kg). Klar, das war eine Ausnahme. Man nimmt...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von Maryposa: etwas zum naschen auf der "Freissmeile". Die Sachertorte ist natürlich schon längst weg, ohne das ich schwach wurde. Aber jetzt stehen da so verführerisch duftende Schokoladen Cookies auf dem Tresen...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von laroro: Diese Woche werde ich in einem Unternehmen Probearbeiten. Bin gespannt, wie ich das mit dem Essen hinkriege...Sport fällt die Woche dann erstmal aus ​
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von TrEmLi: Hallo ihr Lieben, da habe ich mir vor über einem Monat vorgenommen, hier wieder regelmäßig aktiv zu sein und was ist passiert? Nichts! JETZT ABER! Ich habe jetzt noch vier Wochen bis zu meinem...

Gemeinsam abnehmen

Die Diät-Clique ist eine kostenlose Community rund ums Abnehmen:

Kostenlos abnehmen

Die Diät-Clique ist völlig kostenlos nutzbar. Du kannst

Neue Abnehmen-Tipps