Zum Inhalt springen

Sie sind hier

Wieviel Kalorien nimmt Ihr etwa täglich zu Euch?...und was eßt Ihr so???

0  0
Forenbeitrag von vom

Mich interessiert mal,wieviel Kalorien nehmt Ihr so zu Euch,am Tag?

Habt Ihr einen bestimmten Ernährungsplan,oder wie gestaltet Ihr Euren tägl. Essensplan?!

Bräuchte mal so ein paar Anregungen! Wink

Vorheriger Forenbeitrag
Bild von Erfahrung mit Trennkost
Bild des Benutzers Lopus
0  0

puh, wie viele Kalorien ich am Tag zu mir nehme kann ich gar nicht sagen, da ich die nicht zähle. ich glaube, das würde mich wahnsinnig machen und ist für mich auch einfach viel zu anstrengend Smile was ich so esse kannst du in meinem Ernährungstagebuch nachlesen, wenn du magst Smile

Bild des Benutzers annilein41
0  0

Hey,lieben Dank,für Deine Antwort!!!

Klar,habe ich mal in Deinem Ernährungstagebuch gestöbert,ja klingt ganz lecker,das ein oder andere werde ich mal nacheifern! Wink

Bild des Benutzers Lilly90
0  0

Da ich laut ärztlichem Rat nur max. 1.000 kcal zu mir nehmen darf, versuche ich darunter zu bleiben.

Entweder indem ich einfach Almased trinke (da weiß ich wenigstens, wieviel kcal das hat) oder mit einer Fleisch/Fisch+Gemüse/Salat Mahlzeit und irgendeiner Knabberei dazwischen Wink

Ist so aber für andere nicht geeignet, soll man doch eigentlich 3 mal am Tag essen...

Bild des Benutzers agathe
0  0

ich mache es wie lopus, dass ich keine kalorien zähle.

wichtig finde ich, dass ich mich immer satt fühle. dafür habe ich mir anfang letzten jahres das üppige frühstücken angewöhnt, nachdem ich die ca 45 jahre davor, also seit ich mich erinnern kann, immer überzeugt war, dass ich vor der schule/arbeit nicht frühstücken kann. ich war sicher, dass ich als morgenmuffel nur am wochenende und im urlaub zeit und appetit fürs frühstück habe. das habe ich mir echt die ganzen vielen jahre lang geglaubt. und jetzt sieht mein frühstück so aus, dass ich 2-3 scheiben brot mit margarine und honig/marmelade oder eine schale früchtemüsli esse und mir dazu einen riesenberg obst und rohkost esse, die ich davor in scheiben, streifen, ecken richte.

mittags esse ich kohlenhydrate und eiweiß gemischt, und abends schau ich, dass ich eiweißreich esse oder auch mal nur ne buttermilch trinke, wenn ich mich gar nicht hungrig fühle. das kommt öfter mal vor, seit ich so gut frühstücke. beim mittagessen besteht inzwischen der hauptanteil der mahlzeit aus salat und/oder gemüse, und bei kartoffeln, nudeln, reis bin ich zurückhaltender als vor der ernährungsveränderung.

zum sattgefühl übern ganzen tag gehört sicher auch dazu, dass ich die 2-3 liter wasser, die ich täglich trinke, inzwischen übern tag verteile und nicht erst abends "auffülle".

ich glaube, dass sich das mit den kalorien (die ja nichts andres als die einheit für die energie der nahrung sind) einpendelt, wenn wir die sättigung vor allem durch essen von viel obst (morgens und mittags) und viel gemüse und salat zu den eiweiß-, fett- und kohlenhydratlieferanten und durch genügend ungesüßte flüssigkeitszufuhr erreichen. dazu dann eine steigerung der täglichen körperlichen bewegung und eine höhere sensibilität für die wirklichen persönlichen bedürfnisse, dann passts schon.

dran bleiben Smile

am ende wird alles gut - und wenn es nicht gut ist, dann ist das noch nicht das ende

Bild des Benutzers Lilly90
0  0

Wie hast du es denn geschafft, dein Frühstücksverhalten dergestalt zu verändern?

Mir geht es nämlich genauso, wie dir früher Wink

Bild des Benutzers agathe
0  0

hallo lilly90, ich weiß gar nicht, wie ich das gemacht habe, dass es plötzlich klappte.

ich hab hier in der diätclique die beiträge verschiedener mitglieder gelesen, und immer wieder ist mir das mit der bauchspeicheldrüse ins auge gesprungen, dass die morgens viel zu tun kriegen soll und abends ruhe braucht. auch die berichte derjenigen, die abends keine gierigen attacken bekommen haben, seit sie mit gutem frühstück in den tag starteten, beeindruckten mich. naja, und dann war ich eines tages wohl einfach "reif" dafür, mir viel obst zu kaufen und morgens brote zu schmieren. anfangs wars vor allem roggenvollkornknäckebrot mit butter oder margarine und marmelade und honig. davon hab ich 5-6 verdrückt. dann kam roggenvollkornschwarzbrot dazu, und inzwischen ists mal vollkornbrot (2-3 scheiben) und mal  müsli, und immer obst und rohkost dazu. und zum milchkaffee auch immer noch ne tasse tee (was ich in letzter zeit etwas vernachlässigt hab).

ein bisschen esoterisch gings bei mir zu, das muss ich gestehen: ich hatte im mondkalender gelesen, dass der 23. januar letzten jahres ein sehr guter tag sei, um alte gewohnheiten aufzugeben, drum hab ich auch den offiziellen einstieg ins abnehmen auf diesen tag gelegt. vielleicht war das der schlüssel zum neuen weg? ich bin keine überzeugte esoterikerin, aber so n bisschen glaub ich an sowas auch...

bestimmt kommt bei dir auch irgendwann der richtige zeitpunkt, um das frühstücken ganz einfach und voller genuss zu beginnen. dran bleiben!

am ende wird alles gut - und wenn es nicht gut ist, dann ist das noch nicht das ende

Bild des Benutzers agathe
0  0

seit du die frage gestellt hast, lilly, denke ich immer wieder dran rum, wie das bei mir so war, als ich das üppige frühstücken begonnen hab.

mir sind dazu noch zwei punkte eingefallen: dadurch, dass ich abends nicht mehr so (mit kohlenhydraten) vollgefressen ins bett gehe, hab ich morgens, wenn ich aufstehe, hunger Smile das ist für mich neu gewesen, da ich auch oft vor dem mittagessen keinen oder kaum hunger verspürt hatte.

eine weitere hilfe waren die beiträge von mitgliedern hier, die mit "inneren bildern" abnahmen. ganz toll beschrieben hat immer heikemargret ihren weg. sie hat z.b. mal beim einkaufen vor freude übers abnehmen "like ice in the sunshine i'm melting away" vor sich hin gesungen *gg* und ich glaube, sie wars auch, die sich vorgestellt hat, wie ihre körperzellen sich freuen, wenn sie die gesunderhaltenden nährstoffe und genügend flüssigkeit bekamen und so... ich hab mir jetzt vorgenommen, meine vorstellungskraft auch wieder mehr einzubeziehen. wenn ich mir meinen organismus, meine organe, meine zellen vorstelle, wie sie auf das, was ich zu mir nehme reagieren (oder was ich ihnen vorenthalte, wenn ich nicht regelmäßig 3 mal täglich esse bzw. was ich ihnen zumute, wenn ich zwischendurch was futtere...), dann läuft die achtsamkeit auf meine ernährung spielerisch und völlig unverbissen ab.  ja, diesen ansatz habe ich in letzter zeit sehr vernachlässigt und konnte ihn nun durch dein nachfragen, lilly, wieder ausgraben. danke Smile

am ende wird alles gut - und wenn es nicht gut ist, dann ist das noch nicht das ende

Nach oben
Zur Hauptnavigation

Beiträge aus der Abnehmen-Community, die ebenfalls interessant sein könnten

Eintrag in ein Ernährungstagebuch von FranciMinus5: In den 4 Wochen, die ich nun schon sehr auf meine Ernährung und Bewegung achte, war heute der erste Tag, an dem ich unglaublich hungrig war. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich gestern zu wenig...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von 19Sabrina90: Ich habe mir jetzt vorgenommen, dass ich unter der Woche gezielt auf meine Kalorienzufuhr achte und auch mit Hilfe der Yazio App alles einzutragen was ich zu mir nehme! Das möchte ich am Wochenende...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von claudia0904: junge junge, das ist aber nicht leicht, jetzt nochmal von vorne...... die punktzahl ist immer leicht überschritten, ich nehme dabei aber auf dauer dennoch ab.
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von laroro: Ich fahr heut mit den Kindern für ein paar Tage in meine Geburtsstadt, meine Eltern und Geschwister besuchen und Freunde und Verwandte... ​Große Herausforderung! Ich hoffe, ich bleib auf Kurs. ​Für...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von TrEmLi: Hallo ihr Lieben, da habe ich mir vor über einem Monat vorgenommen, hier wieder regelmäßig aktiv zu sein und was ist passiert? Nichts! JETZT ABER! Ich habe jetzt noch vier Wochen bis zu meinem...

Gemeinsam abnehmen

Die Diät-Clique ist eine kostenlose Community rund ums Abnehmen:

Kostenlos abnehmen

Die Diät-Clique ist völlig kostenlos nutzbar. Du kannst