Zum Inhalt springen

Sie sind hier

schnelle Resteverwertung: gefüllte Paprika

0  0
Gespeichert von attochuck am 12.12.2014

schnell gemacht, Reste werden verwertet (je gemischter, desto gesünder).

Hat wenig Kalorien, macht aber sehr satt.

Wer viele Paprika füllt, kann diese gemeinsam mit Tomatensauce portioniert einfrieren und je nach Bedarf auftauen.

  1. Auflaufform füllen
    1. Bei bunten Paprikas den "Deckel abschneiden", Kerne herausnehmen, in eine Auflaufform schichten
    2. In größere Löcher die eine oder andere Tomate einfügen (Deckel abschneiden und aushöhlen)
    3. In die kleinsten Löcher Zwiebelhälften hineinstopfen
  2. Füllung
    1. Gemüsereste klein schneiden, in etwas Öl anbraten und knackig dünsten (auch das Tomateninnere dazu)
    2. gemischte Getreideflockenreste in heißem Wasser quellen lassen (Hafer/Hirse/...flocken, Sojagranulat)
      je gemischter, desto vollwertiger; Vollkorn besser als geschältes Getreide
    3. Getreidekörner aufkochen (Reis/Hirse/Bulgur...) 
      ca. soviel Körner wie Flocken, damit die Füllung locker wird
    4. alles zusammenmischen
    5. nach Belieben würzen, auch Kräuter dazugeben
  3. Fertigstellen
    1. Füllung fest in die Paprika und Tomaten drücken, Deckel drauf
    2. Je nach Auflaufformgröße 1-2 Packungen Tomatenpüree zwischen die Paprika leeren
      Achtung: nicht randvoll, da die Flüssigkeit im Backrohr überschwappt
    3. Alles ins Backrohr, unterste Schiene, bei ca. 180 ° Umluft oder 200 ° Ober/Unterhitze
      bis die Deckel schön gebräunt sind

 

Nach oben
Zur Hauptnavigation
Neue Abnehmen-Tipps