Zum Inhalt springen

Sie sind hier

Endlich Ernährungsumstellung

4  3
Erfahrungsbericht von , geschrieben am
Erfahrungsbericht elfenstaub1234

Ich bin 74 Jahre alt und wiege im Moment 104,5 Kilo. Mein Ziel ist es, 80 Kilo oder weniger bis in einem Jahr zu wiegen.

Seit 60 Jahren quäle ich mich durch unzählige Diäten und las die dazugehörigen Bücher. Die erste Diät musste ich während eines Besuches meiner Tante aus Amerika 1954 machen, ich war 15 Jahre und voll in der Pubertät, und die Amerikaner schon im Diätwahn (den Erfolg sieht man). Seither gings mal auf, mal ab und dazu kam Jojojojo mit voller Wucht.

Meinen größten Erfolg hatte ich vor 5 Jahren. Mit Hilfe einer Krankenkasse und den Mitstreiterinnen nahm ich 23 Kilo ab. Ich konnte sogar mit meiner Tochter walken. Danach kam eine Operation nach der anderen. Zuerst eine Operation am Spinalkanal in der Uni-Klinik. Nach einem Jahr noch einmal eine Operation am Spinalkanal ohne die Schmerzen zu verlieren. Dann wurde ein bereits eingebrochener Hüftknochen festgestellt, die Operation war nicht abzuwenden. Ein Jahr später die andere Seite der Hüfte und danach noch eine Kniearthroskopie. Ich war mit meinem Bewegungsapparat dermaßen eingeschränkt, dass ich nur noch liegen konnte. Die 23 Kilo sind längst wieder drauf und noch mehr! Weil ich immer noch Schmerzen in Knie und Rücken habe, habe ich Angst vor Spaziergängen usw. Sport ist nicht mein Ding - nicht einmal Schwimmen.

Endlich möchte ich eine Ernährungsart finden, die mich befriedigt - die mir auch erlaubt einen Wein am Abend zu trinken - und mit der ich kontinuierlich abnehme und danach mein Gewicht halte.

Beim Abnehmen machen wir alle den großen Fehler, schnell Erfolge sehen zu wollen. Deshalb versuchen wir wenig zu essen, was ein absoluter Fehler ist.

dagi

Kommentare

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

....haben so allerlei hinter uns, gell?
Ich bin 70 und seit 40 Jahren eigentlich ständig in irgendeiner Ernährungsform.
So wirklich abgenommen hab ich nie.
Was sind schon mühsame 6kg in 9 Monaten?
Vor etwa 4 Jahren hab ich mich aus allen Diäten ausgeklinkt. Danach nicht zu, aber auch nicht abgenommen.
Nun hat mein Arzt die Stirn gerunzelt - Blutdruck zu hoch, Cholesterin grenzwertig - der Blick in den Spiegel lässt sich nicht mehr schönen!
Seit April lebe ich alleine und muss ich mich nur noch um meine eigene Ernährung kümmern, das erleichtert manches.
Für mich ist wichtig, dass alles bis an mein Lebensende durchführbar ist.
Auf ein paar Dinge will ich keinesfalls verzichten. Auf mein tägliches Bier, das ich zu gleichen Teilen mit Mineralwasser verdünne, auf ein gelegentliches, ebenfalls verdünntes, Glas Wein und auf Zwiebeln im Essen.
Über andere Dinge lass ich mit mir reden.
Im Moment verzichte ich auf Weizen und damit auf normales Brot und Nudeln. Die erste Woche hab ich hinter mir, sechs Wochen will ich durchhalten und dann ab und zu Weizen essen.
Fleischlos hab ich probiert, aber das tut mir gesundheitlich nicht gut. Ich bekomme Kreislaufprobleme - das mag am Vitamin B12 liegen.
Jetzt ess ich wieder Fleisch und die Probleme sind weg.

Und was machst Du um Dein Gewicht zu verringern? Nach Plan oder nach Gefühl?
Und tut sich was?

Servus
Lieserl

Bild des Benutzers 1Keks1
0  0

ich glaube sie ist nicht mehr aktiv. war im märz das letzte mal online.

Dein Plan klingt ganz gut. allerdings wegen dem Alkohol du weist das dadurch die Fettverbrennung langsamer ist? vielleicht kannst du es ja verringern und nur 1-2 mal die Woche etwas wein trinken. den was bringt dir das wen du alles richtig machst aber das fett nicht so gut abgebaut wird weil die Fettverbrennung durch den alk jeden tag verlangsamt wird.
auf Weizen zu verzichten ist ganz gut. auf Fleisch musst du auch nicht verzichten. aber du musst auch nicht jeden tag Fleischessen.
Esse ausgewogen, esse wen geht zwischendurch nichts (außer Gemüse oder etwas Obst) bewege dich. trinke Wasser oder Tee, aber ohne Zucker.

ich wünsche dir viel Erfolg.

Diät Abnehmen - Naschkatzen

Bild des Benutzers Moppelchen31066
0  0

Hallo. Ich bin zwar 20 Jahre jünger als Du aber das Problem mit den Diäten kenne ich (FdH, Brigitte, etc.). Ich denke, letztendlich hilft nur eine Ernährungsumstellung, die man dauerhaft durchhalten kann. Wenn es dann etwas gibt, mit dem man anfangs noch etwas unterstützen kann ist das nicht schlecht. Ich habe das Konzept vor einigen Jahren schon einmal gemacht, allerdings nicht bis zum Schluß durchgehalten - das lag aber an mir und nicht an dem Konzept weil ich einfach sehr schell aufgebe wenn es mal etwas schwieriger wird. Unterdessen bin ich so unansehnlich geworden, daß ich wieder auf dieses Konzept zurückgreife. Und dieses Mal - das habe ich mir geschworen - halte ich es durch. So kann mich doch kein Mensch anschauen und ich selbst ekel mich auch schon vor mir selbst. So findet man ja auch keinen Job. Ich kann die Personalverantwortlichen schon verstehen - ich würde mich selbst mit dieser Körperfülle auch nicht einstellen. Solltest Du Interesse an weiteren Informationen haben - gerne per Mail.

Liebe Grüße
Angelika

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Seit meinem letzten Eintrag ist nun eine Weile vergangen und viel passiert.
Leider nichts am Gewicht.
Ein halbes Jahr Lowcarb hat mir überhaupt nichts gebracht, ausser Ekel vor Fleisch, Eiern, Quark,. Käse und es hat mich in den Unterzucker geschubst, sodass meine Ärztin dringend geraten hat "den Blödsinn" zu lassen.
Bluttests - Laborempfehlung KH reich zu essen.....
Ich hatte einen Serotonin Flush durch ein Präparat, das ich offenbar nicht vertragen hatte und danach hat sich in meinem Kopf eine Schraube umgelegt.
Ich esse kaum noch Fleisch, Wurst, Fisch, überhaupt sehr wenig Eiweiss, aber Brot, Nudeln, Reis, Kartoffel.... alles ziemlich trocken, also ohne Sossen.
Ich esse praktisch garkein Gemüse mehr - unvorstellbar, aber mich ekelt es richtiggehend davor.
Seit Wochen keinen Tropfen Alkohol - auch nicht mit Wasser verdünnt.
Ich trinke Wasser mit etwas Apfelessig, das bekommt mir sehr gut.
Natürlich nehm ich ein Vitaminpräparat . das brauch ich bei dieser Ernährungsform.
Bis jetzt hat es mir keinen Gewichtsverlust gebracht, aber das ist ja nicht neu und irritiert mich nicht mehr.
Schaun ma amal, was die Zeit bringt.
Jedenfalls könnte ich mich so wie jetzt noch ewig ernähren.
Wie auch immer - ich wünsche Dir, dass Du Deinen Weg findest. Viel Erfolg!

Servus
Lieserl

Bild des Benutzers Moppelchen31066
0  0

Hallo Lieserl. Vielen Dank für Deine Kontaktbestätigung. Also, ich will nicht kritisieren, aber eiweißreiche Ernährung sollte schon sein. Eiweiß ist u. a. der Baustoff für Muskeln und was passiert, wenn der Körper Muskeln abbaut oder diese nicht mehr richtig funktionieren - naja. Muskeln sind die Hauptenergiefresser in unserem Körper. Das bedeutet, will man abnehmen so sollte man dafür sorgen, daß der Körper möglichst viel Energie verbraucht. Mit Kohlenhydraten wie z. B. Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln sollte man eher etwas sparsam umgehen. Weißt Du, es gibt so viele Ernährungstipps, daß man langsam schon nicht mehr weiß, was richtig oder falsch ist. Aber mein Physiotherapeut hat mir am letzten Donnerstag erst wieder gesagt, daß Eiweiß sehr wichtig für den Körper ist. Gerade Gemüse ist sehr wichtig weil es viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralien hat. Man muß es ja nicht tonnenweise essen. Ich mache gerade ein Ernährungskonzept, das ausgewogen ist und mit dem ich wirklich sehr gut zurecht komme weil der Körper alles bekommt was er braucht - nur eben weniger Kohlehydrate, damit der Körper in den Fettabbau kommt.

Angelika

Bild des Benutzers Lutz310771
0  0

Hallo und guten Morgen.
Mich würde interessieren, nach welcher Methode du annimmst.
Ich für meine Person halte es ähnlich.
Viel Gemüse und Salat und Obst, viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate.
Logi prinzip

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Deine Methode ist eigentlich der Klassiker, der als sehr wirkungsvoll dargestellt wird.
Hast Du damit schon abgenommen?
Und hast Du's gehalten?

Bild des Benutzers Lutz310771
0  0

Hallo, vorletztes Jahr von Januar bis Juni etwa 14 Kilo mit logi abgenommen.
Allerdings fast komplett auf kh verzichtet.
Das konnte ich mit meiner Arbeit nicht vereinbaren.
Dann wieder (viel) mehr kh und Weißmehl zu mir genommen und bis Dezember 2016 wieder 10 Kilo drauf.
Seit dem kh reduziert, vorwiegend aus vollkorn, das klappt.
Mal sehen wie es weitergeht

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Nachdem ich heut Früh wieder Haferflocken mit Rosinen und Milch gelöffelt hab (übrigens nur die halbe Menge, die ich in der Schüssel hatte, also ein natürliches Sättigungsgefühl) hab ich ein bissl über die Haferflocken nachgelesen.
Es gibt eine Kur, die auf Haferflocken basiert (würd ich so nicht machen, weil es ein "danach" geben wird), aber da wurde beschrieben, wie gesund auch eine so relativ einseitige Haferflocken Ernährung sein kann.
Die Inhaltsstoffe sind schon beeindruckend.
Dabei wurden ganz normale feine H'flocken zugrundegelegt.
Mein Instinkt wird mich schon richtig schubsen - hoffe ich!

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Weisst Du, es gibt kaum eine Methode, mit der ich nicht schon versucht habe abzunehmen. In mehr als 40 Jahren kommt da allerlei zusammen.
All diese Ernährungsumstellungen waren auf Eiweiss basierend. Kalorienreduziert und KH arm. Und ich habe während dieser Ernährungsformen zugenommen.
Nicht danach, sondern während.... Erst hab ich die klassischen 2 Kilos abgenommen, das ist in der Regel Flüssigkeit, Darminhalt. Die waren dann schnell wieder da und dann bin ich gestanden. nach etwa 6 bis 8 Monaten hab ich dann, bei Einhaltung aller Vorschriften, wieder angefangen zuzunehmen, dann bin ich ausgestiegen und hab mir ein neues System gesucht.
All diese Ernährungsformen hab ich in Begleitung von Ärzten, Heilpraktikern, Ernährungsberatern u.s.w. gemacht.
Ich habe X Labortests machen lassen und mich an die Anweisungen der Labore gehalten...... die sehr unterschiedlich waren.
Labortests sind immer nur Momentaufnahmen, das hab ich mittlerweile gelernt.
Ich habe unglaubliche Mengen von Gemüse verzehrt - ich hab einen grossen Gemüsegarten.
Das alles hat mich sicher gesund erhalten, aber eben leider nicht schlanker gemacht.

Und dann war da dieser Serotonin Flush - ausgelöst durch eine Unverträglichkeit von L-Tryptophan. Da hat sich in meinem Kopf etwas total verändert.
Ich hab richtiggehend Ekel vor Gemüse. Gelegentlich schmore ich mir Paprika, das geht, oder ich mach mir ein Risotto mit Kichererbsen, selten rote Linsen..... anderes geht eigentlich garnicht mehr.
Haferflocken mit Milch und Rosinen, ein Porridge, Butterbrot zum Frühstück.
Nudeln, Reis, Kartoffel als Basis für Mittag - aber täglich Zwiebeln. Zwiebeln liebe ich.
Wenig rohes Olivenöl, zu Nudeln Parmesan, Kartoffeln nur gebraten oder als Pell- Salzkartoffeln..... das macht mich zufrieden.
Hunger kenn ich kaum - ich muss auf die Unterzuckerung aufpassen.
Seit der Lowcarb Ernährung hab ich mit dem Unterzucker zu tun und das ist recht unangenehm, denn der äussert sich duch Sehstörungen.
Es gibt ja auch ein Abnehmesystem das auf KH basiert "Highcarb lowfat" wenn das Kind einen Namen haben soll.

Wenn ich mir anschau, wieviele Menschen eine Ew betonte und Kh arme Ernährung bevorzugen, aber deshalb nicht abnehmen, dann kann da eigentlich nur was falsch sein.
Ich ernähre mich seit Monaten instinktiv - und das ist nun einmal so, wie ich es beschrieben habe.
Schaun ma amal, ob ich irgendwann Reaktion zeige.

Bild des Benutzers Lonely
0  0

na ja, sich nur von Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und einem vitaminpräparat zu ernähren, kanns ja nun wirklich nicht sein, das müsste selbst auch dir einleuchten, lieserl!!

ღ nichts schmeckt so gut, wie schlank sein, sich anfühlt ღ

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

...da sind noch Zwiebeln, ab und zu Paprika oder Hülsenfrüchte..... ein bissl Parmesan, sehr selten Fleisch, Wurst in Minimalmengen.
Ab und zu Milch - äusserst selten Obst..... passt schon.
Ich pass schon auf mich auf.
Dabei steht eigentlich Gewichtsverlust nicht mehr im Vordergrund, sondern ich hab mich einfach von Vorschriften befreit und esse instinktiv. Eigentlich wie in meiner Jugend. Da war kein Geld da und Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis waren Ernährungsgrundlagen.
Mein Gewicht hat sich erst erhöht, als mit mehr Geld auch andere Dinge auf den Tisch kamen.... is schon lang her und da hat auch kein Ernährungsberater dazwischengefunkt.
Da war das Marmeladebrot zum Frühstück ebenso selbstverständlich wie die Bratkartoffeln mit Ei oder die Nudeln mit Tomatensosse..... heute mischen viel zu viele Leute in anderer Menschen Ernährung mit.... und was erreichen sie - die Abnehme Foren werden nicht leerer.... da könnte man drüber philosophieren....

Bild des Benutzers Ingekarin70
0  0

Hallo Lieserl, habe Deinen Bericht leider erst jetzt gelesen, weil ich erst seit ein paar Tagen Mitglied bei der Diät-Clique bin. Falls Du noch dabei bist; denn wir haben ja scho 2017, hätte ich Dich gern als Diätpartnerin. Ich habe mein Gewicht durch Ernährungsumstellung geschafft (von 2014 - 2015 habe ich 20 kg geschafft und bis jetzt gehalten). Da ich Arthrose habe und 2014 kaum noch gehen konnte musste ich meine Ernährung umstellen und es hat geholfen, mir geht es heute richtig gut. Ich habe Schweinefleisch drastisch reduziert und nie mehr genascht (Schokolade, Bonbons, Kekse, Pudding und Haribokonfekt).
Mit eisernem Willen und Angst, dass es wieder so schlimm wird, kann man es schaffen. Und was das Allerwichtigste ist, täglich Ernährungspläne schreiben. Ich bin bei Weight Watchers, the Biggest Loser Diät Coach, Weight Guard und früher war ich bei Nestle und Apotheken Umschau. Viele Grüße Inge Karin

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

...das mit dem Bier und dem Wein hab ich mit dem letzten meiner Ernährungbegleiter abgesprochen und der hat's nicht kritisiert.
In dieser Ernährungsumstellung war das durchaus akzeptiert. Dafür war da Brot, Wurst und Käse total verboten....
Natürlich hab ich auch schon andere Umstellungen durchlebt, in denen Alkohol streng verboten war - da hab ich allerdings auch nicht abgenommen.
Ich leb recht diszipliniert, aber das will ich einfach, weil ich die bittere Herbe mag und das passt schon.
Ich mach ja keine Diät, sondern esse so, wie ich das unendlich weitermachen kann.

Bild des Benutzers finifritzi
0  0

Hallo,ich passe ja wohl zu euch,ich bin 72 jahre und trinke auch gerne 1-2 bier am Abend,ich weiß das es verkehrt ist.Alkohol stoppt die Fettverbrennung,Abends sollte man Eiweiß essen,Bier sind Kohlenhydrate und abends nicht erlaubt wenn man abnehmen will.Den ganzen tag versuche ich mich gesund zu ernähren und abends mache ich alles falsch,ich sage immer,ab morgen mache ich alles anders und schaffe es doch nicht.Was ratet ihr,in meinen Alter möchte man sich etwas gönnen,jeden Tag genießen dazu gehört auch etwas Alkoholisches oder nicht? l.g. finifritzi

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Hallo,

ich bin gleich 71 und auch ich liebe Bier.
Allerdings mische ich mit der gleichen Menge Mineralwasser, trinke also eine "saure Radler", aber das Bier bleibt trotzdem.ieder einmal

Lass Dich nicht von dem modernen Trend irritieren, dass die KH am Abend ein Fehler sind. Es ist ein Versuch der Medien - oder von wem auch immer - wieder einmal eine Sau durchs Dorf zu treiben. Alle laufen hinterher - und wem hilft es wirklich und dauerhaft? Dauerhaft vor allem? Ein Leben ohne KH oder einem solchen Minimum, dass es nicht mehr ins Gewicht fällt - das ist für mich unmöglich.
Seit 20 Jahren ess ich nur dreimal am Tag - genau nach Vorschrift - und was hats mir gebracht? Nichts. Es hat mich nicht schlanker gemacht.
Die einen sprechen von der Tageskalorienbilanz, die anderen von der Wochenkal......, und es gibt die, denen Kalorien ganz wurscht sind.
Es gibt die Befürworter von fettarm und fettreich, kharm und khreich, von 2 bis 6 Liter Trinker, von Gemüseessern und Eiweissessern, von Schweinefleischverachtern und nur noch Geflügelessern ....... und unterm Strich ist alles blos Blödsinn.
Wir in unserem Alter wissen, wo wir unsere Pferdefüsse haben. Und wenn wir da einhaken und eingefleitschte Gewohnheiten ablegen, dafür ein bissl Vernunft walten lassen, dann sollte das in Ordnung sein.
In diesem Sinne - Prost!

Bild des Benutzers finifritzi
0  0

Hallo,Du hast ganz recht,für uns Alten ist es schwer liebgewordene Sachen aufzugeben,Selbst Ernährungsberater lieben ab und zu ein gutes Glas Rotwein oder ein Glas Bier,es darf nur nicht mehr, und nicht zur Gewohnheit werden..Lieber sollte man ganz auf Cola,süße Säfte,Fast Foodund all die Fertiggerichte verzichten.Das ist viel schädlicher,KH,ja das ist so eine Sache,man sollte Die KH in Form von Hülsenfrüchten essen,das macht lange satt,und läßt den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen,aber ich schaffe es selten mich danach zu richten.Mit Eier zum Frühstück kann man nichts falsch machen,mir kamen Sie bald aus den Ohren,bei meiner 10WBC Ernährung,ich komme heute noch nicht ran.Wenn man sich viel bewegtund eigenermaßen vernüftig ist.wird es mit dem Abnehmen langsam vorangehen.Wir wollen ja in unseren Alter keine Traummaße mehr erreichen sondern nur ein Wohlfühlgewicht.In diesem Sinne Weiter so ,melde dich mal,wies weitergeht L.G.Margot

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

Heut gabs zum Frühstück Rührei aus 4 Eiweiss und 1 Eigelb.
Die Eiweiss fallen an, weil mein Haushuhn jeden Tag 2-4 Eigelb erbettelt.

Mein Hendl ist das letzte von 6en und war so einsam, dass ich sie im Garten laufen liess. Dann hat es nicht lang gedauert und sie war erst in der Küche, dann im Wohnzimmer und jetzt wohnt sie bei mir. Sitzt mit mir auf dem Sofa, schläft auf der Kommode. Für "Eventualitäten" hab ich eine Dampfente und ausserdem alles gut ausgelegt. Andere haben einen Papagei, ich hab ein Hendl. Schrullig? Sicher, aber wenn nicht jetzt, wann dann???

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

..wie ich weiter oben schon geschrieben habe, ist mein Bier von dem Ernährungsfacharzt im Uni Klinikum abgesegnet. Im Gegenteil, der Genuss von einem Glas Wein oder eben dem Bier ist eher gewünscht. Da spielt aber die Gesundheit mit hinein, die ja Alkohol in Massen durchaus schätzt. Vorausgesetzt, es gibt keine entsprechenden Gegenanzeigen. Und - in meinem Alter, ohne je exzessiv getrunken zu haben, ist der Alkohol durchaus vertretbar.
In jüngeren Jahren hab ich überhaupt keinen Alkohol getrunken, dafür aber gesüsste Getränke..... Ich mache ja auch keine Diät, sondern hab eine Ernährungsform gefunden, die ich bis an mein Lebensende durchhalten kann.
Bei mir schaut das so aus, dass ich seit Jahren nicht mehr nasche, keine Kuchen esse, sehr selten eine Süssspeise.
Dass ich KH Beilagen ständig wechsle, dabei Weizen selten esse, 2-3x in der Woche Fleisch (auch Schwein) und Fisch, sehr wenig Käse und Wurst und nichts zwischendurch.
Meine Ernährung passt - mein inneres Gleichgewicht sicher noch nicht. Vielleicht ist das der Haken.

Bild des Benutzers finifritzi
0  0

Hallo,versucht es mal mit 5 zu 2,ich habe gestern Visite gesehen un dort wurde über Teilfasten gesprochen,es ist für die Gesundheit sehr gut und abnehmen kann man auch noch.Es wurden 2 Modelle vorgestellt einmal um 17 Uhr das letzte essen und am Nächsten Morgen ab 9.Uhr Frühstück das sind 16 Stunden fasten und das täglich beibehalten.Ich habe es mit 5 zu 2 versucht .2x inder Woche am Tag 500 kc zu sich nehmen,die Tage müssen nicht zusammenhängend sein.mein Problem war,ich habe an den anderen Tagen richtig reingehauen und dadurch habe ich das 1kg wieder zugenommen,es ist aber auch für die Gesundheit vom Vorteil,ich werde wieder damit beginnen,diesmal an den nichtfastentagen höchstens 1200kc zu mir nehmen.ich denke dann habe ich Erfolg.L.G.fine fritzi

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

finifritzi, ich hab nichts geschafft, nicht ein Grammm.
Bei allen Bemühungen - mein Körper will einfach nicht.
Dieses Intervall Fasten hab ich auch schon einmal gemacht - am 500 Kal Tag bin ich mit so Eiweissshakes ganz gut über die Runden gekommen..... hat mir aber nichts gebracht.
Meine Nachbarinnen machen das zur Zeit mit Gemüsesuppen.....
Low Carb - nix
Jetzt ess ich nach Gusto, mit all dem Hintergrundwissen von so vielen Ernährungsumstellungen.....
Aufgeben werd ich nie - bis ans Ende meiner Tage nicht.....

Bild des Benutzers finifritzi
1  0

Das ist schön das Du dich meldest,hast auch noch nich aufgegeben,eigentlich habe ich bei den Teilfasten auch nicht abgenommen,weil ich an den anderen Tagen zuviel und falsch gegessen habe.Ich wollte es noch einmal versuchen und besser machen ,aber ich konnte mich noch nicht überwinden anzufangen.Ambesten habe ich bei 10WBC abgenommen aber es war hart,noch mal halte ich das nicht durch .Vieleicht finde ich noch den richtigen Weg.melde Dich mal wieder,freue mich! Margot

Bild des Benutzers Moppelchen31066
0  0

Den Bericht mit dem Intervallfasten habe ich auch gesehen. Ich denke nur, daß es nicht gut ist, ohne ärztliche Aufsicht 2 Tage lang nur zu trinken und dann auch nur Wasser oder Tee. Das wäre nichts für mich. Ich denke, der Körper weiß dann überhaupt nicht mehr, was los ist. 5 Tage volles Programm und dann "Hungersnot". Da blickt der Körper ja gar nicht mehr durch. Ich halte mich lieber an das Konzept Low Carb. Ich glaube, das ist sinnvoller. Einfach Kohlenhydrate einsparen und auch sonst sehen, daß man nicht zu viel Unnötiges ißt. Aber jeder wie er möchte. Ich werde das nicht machen.

Bild des Benutzers finifritzi
0  0

Hallo,schön das wenigstens eine antwortet,ich habe es versucht,aber ich habe vieles falsch gemacht,du mußt ja nicht total hungern an den beiden tagen 500kc mußt Du zu dir nehmen,sonst schaltet der Körper auf Sparflamme und verbraucht keinFett sondern Muskelmasse und das ist schlecht,wir wollen ja Fett los werden und keine Muskeln,die uns ja beim Abnehmen helfen.Also habe ich gegen 11 uhr 1-2 Eier gegessen Gurke und Tomatenoch zusätslichdann bist du schon mal satt Abends eine leichte Suppe,oder Du ist abends die Eier ,wegen dem Eiweiß,das sind ungefähr 500 kc das 2x in der woche Magerquark,körniger Frischkäse hält lange satt,viel Eiweiß und 2x die Woche das schafft man.Leider habe ich den Fehler gemacht,die anderen Tage reinzuhauen dadurch habe ich das was ich abgenommen habe ,dann wieder zugenommen,jetzt werde ich mich auf 1200 kc festlegen mit Gemüse und viel Eiweiß Süßigkeiten weglassen,nur 1x die Woche,ich denke dann klappt es.Wichtig ist ja auch der Gesundheitseffekt bei den Fasten und 2x die Woche das schafft man,mit 500 kc am Tag.Versuche es doch mal,es tut ein gut.L.G. Margot

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

blos so als Hinweis - seit dem halben Jahr Low Carb von Sept.15 bis April 16 hab ich ein echtes Unterzuckerproblem zurückbehalten.
Alleine heute bin ich - trotz Brot zum Frühstück und Kartoffelbrei zu Mittag, zweimal in Unterzucker gerutscht.
Das passiert mit mehrmals in der Woche.
Ich kenne diese Unterzuckerung nach "schlechter" Ernährung im Rahmen einer Reduktionsdiät seit Jahren. Immer dann, wenn ich weitgehend KH weggelassen habe. Hatte es aber gut im Griff. Aber seit der Lowcarb Aktion fürchte ich wirklich, mir einen gesundheitlichen Schaden zugefügt zu haben.
Ich werde in nächster Zeit (wenn sich die Schneeverhältnisse gebessert haben) einen Endokrinologen aufsuchen und das dringend untersuchen lassen.

Bild des Benutzers HochundRunter
0  0

Also Teilfasten ist ganz bestimmt nicht schädlich wenn man gesund ist. Fasten ist dehnbar, muss nicht nur Tee sein, kann man ja mit vielen Dingen durchführen, siehe FX Mayer.

Aber hinterher sollte man nicht futtern.

Nach oben
Zur Hauptnavigation

Beiträge aus der Abnehmen-Community, die ebenfalls interessant sein könnten

Eintrag in ein Ernährungstagebuch von Sunrise1996: Hallo ihr Lieben! Ich hoffe es geht euch allen gut, hattet eine schöne Woche/Wochenende und ihr kommt gut voran!   Meine Woche lief leider nicht soooo gut aber auch nicht soooo schlecht. Fühle mich...
Diät-Erfolg von veilchen: So meine lieben, meine Knieschmerzen mit denen ich vor Beginn der Diät sehr zu kämpfen hatte sind komplett verschwunden. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr mich das (wortwörtlich) erleichtert....
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von smart: Da ich selbst eine sehr ungeduldige Kanidatin bin, habe ich mir vorgenommen in meiner Diät nicht nur direkt auf die Nahrung selbst zu achten. Zu einem guten Körpergefühl gehören nämlich noch sehr...
Ziel für den Abnehmplan von Juergen12053: ... mit meinen Startgewicht von 121 kg am 31.07.17 bei einer Körpergröße von 173,5 cm fühle ich mich unwohl, unbeweglich, träge und ja auch unatraktiv - das möchte ich ändern - ... und mich ab heute...
Ziel für den Abnehmplan von Loreen: Besonders am Wochenende, wenn ich selbst koche, esse ich oft mehr als nötig. Es schmeckt halt so gut Ich möchte in Zukunft darauf achten, nur eine (normal größe) Portion zum Mittag zu essen.  
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von kortes: ...minus 1,8 Kg. Da war ich heute morgen echt platt. Gut ich habe es schon im Laufe der Woche gemerkt, dass da richtig was geht. Meine neuen Hosen wurden mir weit, die Blusen schlabbern und ich bin...

Gemeinsam abnehmen

Die Diät-Clique ist eine kostenlose Community rund ums Abnehmen:

Kostenlos abnehmen

Die Diät-Clique ist völlig kostenlos nutzbar. Du kannst

Neue Abnehmen-Tipps