Zum Inhalt springen

Sie sind hier

Depressionen + 24 Stunden am essen

0  0
Am von im Ernährungstagebuch geschrieben

Die Depressionen haben mich wieder, und seit einer Woche esse ich ununterbrochen, stopfe alles in mich hinein was mir in die Finger kommt. Ich bin dabei alles zu zerstören und wieder zuzunehmen, was ich vorher in fast 3 Monaten abgenommen habe. Mir ist es nicht möglich mehr mit dem Essen aufzuhören, es geht einfach nicht Sad Brownies, Pizza, Süßigkeiten nur ungesunde Dinge etc. die Liste ist endlos lang!

Um mich von meinen depressiven Gedanken abzulenken, esse ich und dadurch das ich esse, habe ich wieder neue depressive Gedanken (Thema Gewicht), es ist ein Kreislauf aus dem ich nicht ausbrechen kann. Ich bin verzweifelt und am Ende, dabei hat es alles so lange gut geklappt und ich war schon fast an meinem Wunschgewicht :/

Vorheriger Ernährungstagebuch-Eintrag
Bild von Kraeuterhexe1988 Habe unfreiwillig Schonkost essen müssen :-(
Nächster Ernährungstagebuch-Eintrag
Bild von Tag 27 - Samstag

Kommentare

Bild des Benutzers 1Keks1
0  0

Du musst dich ablenken. Mache sport gehe raus vor die tür treffe dich mit jemanden.

Trete aus dem Kreislauf raus du musst kämpfen. Es ist nicht leicht aber machbar. Bist du in terapie wegen der Depressionen?

Ich kann dich verstehn ich habeauch immer aus frust gefressen und da ich immer mehr zugenommen habe kam noch mehr frust auf und ich habe wider gegessen weil es mir kurze zeit beseer ging zur beteubung aber danch ging es einen nicht besser sondern schlechter.

Diät Abnehmen - Naschkatzen

Bild des Benutzers Tabbimaus
0  0

Wenn du so im Teufelskreis bist und keine Möglichkeit siehst, das zu stoppen - hast du einen stationären Aufenthalt in Betracht gezogen?

Bild des Benutzers Benni
0  0

Ich war von Februar bis April in einer Klinik, habe also einen stationären Aufenthalt schon hinter mir und bin aktuell bei einem Therapeuten in Behandlung, Medikamente nehme ich keine, die helfen meiner Meinung nach eh nicht. Es hat jetzt monatelang gut geklappt, aber jetzt seit einer Woche wie geschrieben, ist es wieder so wie vor der Klinik. Und ablenken kann ich mich nicht, dafür müsste ich die Gründe meiner Depressionen erklären, aber das würde Jahre in Anspruch nehmen.

Bild des Benutzers DerHutmacher
0  0

Hallo Benni,

ich kann dich zu gut verstehen. Vor 2 Jahren habe ich traumhaft abgenommen und durch Stress, Überarbeitung und schlichtweg Kummer bis zu meinem heutigen Gewicht alles wieder zugenommen. Das zu wissen und jeden Tag im Spiegel auch zu sehen, frustriert noch mehr und lässt einen die Motivation im Keller suchen. Deprimiert wie ich war (und teilweise auch noch bin), aß ich noch mehr und erstickte Sorgen in Schokolade und Süßigkeiten. Aber das ist kein Weg! Jedes Kilogramm mehr auf der Waage lässt einen tiefer in diesen Teufelskreis sinken. Frust, Frustessen, Frustgewicht... Das kannst du nur durchbrechen, in dem du mit neuem Mut in eine andere Zukunft schaust. Ich habe mir gesagt: Ja, ich habe zugenommen. Aber los wirst du das Gewicht nicht, wenn du weitermachst wie bisher oder einfach gar nichts tust. Erinnere dich - wie hast du das letzte Mal begonnen, abzunehmen. Wo hattest du deine Motivation her? Was hast du vielleicht anders gemacht als jetzt? Mir haben solche Gedanken geholfen, wieder in die Bahn zu finden. Gebe dich nicht auf! Manchmal dauert es länger, aber es ist schaffbar. Glaube etwas mehr an dich! smiley

Liebe Grüße
Dein Hutmacher

Bild des Benutzers Benni
0  0

Ich habe fast 7 Monate lang Low Carb mit ab und zu was gönnen gemacht und 25 KG abgenommen, aber in letzter Zeit habe ich wieder 5 KG zugenommen, weil ich unaufhörlich alles esse, was ich finde, und da ist nie etwas gesundes mehr dabei. Ich habe kein Mittel dagegen, bin seit 5 Jahren depressiv, bin wie geschrieben zwar in Behandlung, aber mir hilft aktuell leider nichts besser als Essen, aber nur für den Moment, wenn ich dann gegessen habe, kommen neue depressive gedanken bezüglich des Gewichtes, aber dann esse ich wieder :/ es ist ein teufelskreislauf aus dem ich nicht ausbrechen kann.

Aber der Ansatz mit den Gedanken, die man beim letzten mal vor dem abnehmen hatte, wieder ins Gedächtnis zu rufen, ist nicht schlecht, werde es mal versuchen danke dafür Smile  aber leider ist der mensch ein gewohnheitstier und ich habe 20 jahre lang gegessen und gegessen, das lässt sich nur mit eisernem willen ändern, aber den hab ich im moment nicht, weil mich andere depressive gedanken und ereignisse davon ablenken.

Bild des Benutzers DerHutmacher
0  0

Mir hilft, aus alten Mustern auszubrechen. Ein anderer Ort, andere Menschen... einfach Neues sehen. Wenn man meistens nur zu Hause ist, fällt einem die Decke auf den Kopf. Gehe aus der Tür heraus, spazieren oder treffe Freunde. Unter Menschen kommst du auf andere Gedanken, du kannst dich ihnen anvertrauen und Probleme bereden. Wenn du auf andere Gedanken kommen möchtest, Ablenkung benötigst, unternimm' etwas mit Freunden und Familie. Auf längere Sicht kann es helfen, sich ein neues Hobby zu suchen. Etwas, dass deine Aufmerksamkeit wirklich fesselt, das dir Spaß bringt und neuen Mut verleiht. Ich pflanze in solchen Momenten etwas in einen Blumentopf auf dem Balkon. Man tut etwas mit den Händen, atmet frische Luft und denkt über Einiges nach. Manchmal schreibe ich alles auf, als Fließtext oder sogar Gedicht. Sowas muss auch keiner lesen, aber man schreibt es von der Seele weg. Vielleicht hilft es dir auch, dich irgendwo zu engargieren. Ein Spaziergang mit Hunden aus dem Tierheim - wenn man keinen Eigenen hat -, alte Sachen reparieren oder einfach zu Hause umräumen. Alles Mögliche kann gut tun. Da ist jeder auch verschieden. Aber vergiss' nicht, wir alle haben auch schwache Momente oder dunklere Seiten. Das ist völlig normal. Also glaube nie, du wärst alleine. Deshalb: Trau' dich vor die Tür, tu' etwas und verkrieche dich nicht daheim. Alles Gute! Smile

Bild des Benutzers Claudia95
0  0

Hey Benni,

du musst da irgendwie ausbrechen! Ich weiß, ich bin kein Psychiater, Psychologo oder sonst was, uns es lässt sich so einfach sagen. Aber Essen ist keine Lösung, das machts meistens nur noch schlimmer Sad

Du sagst du naschst öfter mal? Wenn du einen kurzen Moment von Stärke verspürst, SCHMEIß DEN GANZEN MÜLL WEG!... klingt hart, aber was nicht da ist, kann nicht gegessen werden. Geh nur einkaufen wenn du satt bist und dich stark fühlst. Schreib dir vorher auf, was du brauchst. Kaufe nichts was nicht auf deinem Zettel steht, nimm nicht mehr Geld mit als du für das, was auf deinem Zettel steht, brauchst! So kannst du eventuell verhindern, dass du ungesundes isst und unnötig naschst.

Und zu deinen Depressionen... Setz dir vielleicht kleine Ziele, egal was es ist. Ob es was mit Essen oder mit Sozialleben zu tun hat. Irgendwas, auf das du für dich stolz sein kannst. Vielleicht fällst du so nicht immer wieder in ein Loch.

Ich weiß es lässt sich immer alles einfach so sagen. Aber vielleicht hilft dir ja der ein oder andere Tipp...

Kopf hoch! smiley

Bild des Benutzers Tet
0  0

Es gibt sooo viele Rezepte im Internet, mit denen man auch gesund naschen kann, wenn es mal garnicht geht. Bei mir persönlich ist es die 85% Schokolade die ich ab und zu esse wenn ich merke, dass ich Schoki brauche  Smile

Bild des Benutzers Lieserl
0  0

...wenn ich das recht verstanden habe?

Da solltest Du eigentlich Hilfe bekommen. Weiss Dein Arzt von den Fressattacken?

Ich will Dir keinen "guten Rat" geben, das kann ich garnicht. Aber vielleicht einen Tipp:

Bachblüten wirken auf die Psyche. Nicht, dass Du Einfluss auf Deine depressive Phase nehmen kannst, aber es gibt ganz spezielle Präparate, die auf Deine Essgewohnheiten Einfluss nehmen können.

Dein Arzt wird Dir dabei sicher nicht helfen, Ärzte halten in der Regel von Bachblüten nichts. Ein entsprechender Heilpraktiker könnte Dir aber vielleicht beistehen.

Dass die Fresserei nicht richtig ist, das weisst Du selber am besten. Dass Ablenkung und das ganze Pipapo der Diätgurus nix bringt, auch.

Es kann aber so nicht weitergehen. Manchmal hilft ein Tritt in den Allerwertesten, manchmal sinds Bachblüten.

Es ist nur ein Tipp.....

Nach oben
Zur Hauptnavigation

Beiträge aus der Abnehmen-Community, die ebenfalls interessant sein könnten

Eintrag in ein Ernährungstagebuch von Candy2001: So, ich habe mich jetzt 4 Wochen fast perfekt an mein Intermittierendes Fasten gehalten. Gewichtstechnisch stehe ich jetzt bei 65,7 Kilo - also fast nicht abgenommen. Allerdings sagen mir Leute, dass...
Ziel für den Abnehmplan von Anna98: Der Grund meines Übergewichts ist das dauerhafte essen von Süßigkeiten und die esse ich vorallem heimlich vor dem Fernseher. Das wird sich ab heute ändern! 
Ziel für den Abnehmplan von Moosmutzel: Ich werde nicht mehr beim Fernsehen essen. Da stopfe ich immer unbewusst in mich rein. Es wird mir schwer fallen vor allem abends, wenn die Kinder endlich im Bett sind..., aber ich schaffe es! 
Ziel für den Abnehmplan von Solveigh: in jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.... Anfang ist hierbei gemäß der Definition Anfang in der Diät- Clique.  Es ist toll, von anderen zu lesen, inspiriert zu werden und sich gegenseitig gut zu tun...
Eintrag in ein Ernährungstagebuch von Josie: Hallo ihr Lieben, bei mir klappt es leider immer noch nicht so mit dem Essverhalten auf Dauer, wie ich mir das wünsche. Jetzt bin ich schon wieder so lange am Start, aber schwupp die wupp ein...
Motivation von Diecoolejule: Bald stehen wieder die ganzen Sommerparties an. Immer muss ich weite Klamotten suchen, die noch passen. Ich will das aber nicht mehr! Ich möchte in alles wieder passen und mich bei meinen Röcken und...

Gemeinsam abnehmen

Die Diät-Clique ist eine kostenlose Community rund ums Abnehmen:

Kostenlos abnehmen

Die Diät-Clique ist völlig kostenlos nutzbar. Du kannst

Neue Abnehmen-Tipps